Werbung Statt Zürich

Im März 2015 hat der Stadtrat beschlossen, 1.15 Millionen Franken an Steuergeldern zu investieren, um zehn Werbebildschirme und dreissig Leuchtdrehsäulen auf öffentlichem Grund zu installieren.

Bereits heute hat die Schweiz eine sehr hohe Dichte an Werbungen im öffentlichen Raum. Weit über die Hälfte der Bevölkerung ist denn auch der Ansicht, dass es in der Schweiz zu viel Werbung gebe. Mit diesen neuen Werbeflächen, vorallem den Werbebildschirmen, wird eine digitale Ära eingeläutet, die nicht mehr zu stoppen sein wird. Die Reizüberflutung nimmt ein neues Ausmass an. Quantitativ und qualitativ.

Es gibt keine Notwendigkeit für neue Werbeformen. Deshalb haben wir den Stadtrat aufgefordert, den Entscheid rückgängig zu machen. Für eine lebenswerte, demokratischere Stadt.

Die Petition wurde inzwischen eingereicht. Lesen Sie die Antwort des Stadtrats (PDF).